Smarte Küchenhelfer, Mikrowellen im Test

Die Küche ist das Herz einer jeden Wohnung oder eines jeden Hauses. Dort werden die leckersten Speisen zubereitet, gesellige Abende verbracht und neue Rezepte kreiert. Wer modernes Wohnen mag, der sollte auch in die eigene Küche Smart-Home-Technologien einziehen lassen, denn diese halten großartiges bereit.

Wir garantieren: Wenn Sie von diesen Technologien gehört haben, möchten Sie diese auch haben!

Küchengeräte mit Smart Home verbinden

Leben Sie bereits smart? Vernetztes Wohnen, auch Smart Home genannt, liegt total im Trend und kann mehr Lebensqualität in den eigenen vier Wänden entfachen. Sollten Sie bereits ein Smart Home System integriert haben, so können Sie Ihre elektronischen Geräte in der Küche mit der passenden Smartphone App verbinden. Auf diese Weise können Sie jederzeit die eigene Küche über das Smartphone fernsteuern. Möchten Sie von unterwegs aus den Herd vorheizen? Kein Problem! Haben Sie vielleicht die Herdplatte angelassen? Kein Grund für Panik! Ihre Smart Home App verrät es Ihnen.

Smart Home ermöglicht somit viel Komfort und Flexibilität für das eigene Wohnen. Gleichzeitig vermittelt ein solches System auch Sicherheit. Oftmals geschehen Hausbrände in der Küche. Mit einem Smart Home System können Sie sogar von unterwegs aus ein solches Malheur umgehen und die eigene Küche in Sicherheit wissen.

Intelligenter Kühlschrank mit Einkaufsliste

Eine der coolsten Techniken, die Smart Home für die Küche bereithält, sind die intelligenten Kühlschränke. Diese können genau feststellen, welche Lebensmittel im Kühlschrank enthalten sind und sogar Füllstände von Milch oder anderen Getränken ermitteln. Diese Informationen werden vom Kühlschrank automatisch an das eigene Smartphone weitergeleitet.

Sollten Sie also das nächste Mal einkaufen gehen und wissen nicht mehr, ob noch Eier im Kühlschrank sind, müssen Sie nicht Ihren Partner oder Mitbewohner anrufen. Stattdessen können Sie schnell und einfach die eigene Smartphone App öffnen und der Kühlschrank verrät Ihnen nicht nur, ob Sie noch Eier haben, sondern auch wie viele es noch sind. Darüber hinaus können Sie einem solchen Kühlschrank auch verraten, welche Lebensmittel Sie immer im Kühlschrank haben möchten. Anhand dieser Informationen wird eine Einkaufsliste generiert, die Ihnen zeigt, was Sie einkaufen müssen.

Einfacher kann Einkaufen nicht gehen.

Amazon Smart Oven: Die schlaue Mikrowelle

Wenn es mal schnell gehen muss, können Resteessen oder kleine Mahlzeiten auch in der Mikrowelle zubereitet werden. Das geht fix und spart zudem Stromkosten, da der Ofen nicht extra angemacht werden muss. Der Mikrowelle Test dieser Redaktion ergab jedoch auch, dass es nicht nur einfache Mikrowellen gibt, sondern auch smarte Varianten des praktischen Küchengerätes. So gibt es seit 2019 die Amazon Mikrowelle Smart Oven zu kaufen. Sie ist eine Kombination aus Mikrowelle, Heißluftfritteuse und Warmhalter. Besonders ist zudem, dass diese auch über den Sprachassistenten von Amazon – Alexa – gesteuert werden kann.

Während Sie also das nächste Mal arbeiten und beispielsweise eine Geschäftsliste erstellen, kann Ihre Mikrowelle für Sie das Essen frittieren, warmhalten bis Sie fertig sind oder einfach zubereiten. Stress entfällt so vollständig.

Unkompliziertes Indoor Gardening

Frische Küchenkräuter sind lecker und sind perfekt für das Garnieren von selbstgemachten Gerichten und bringen eine Frische in jedes Gericht. Doch nicht jeder hat einen grünen Daumen, wenn es um den Erhalt der leckeren Kräuter geht. Viele kaufen daher die Küchenkräuter und müssen nach rund zwei Wochen feststellen, dass diese leider schon eingegangen sind.

Was nun? Kann man nun nur noch gefriergetrocknete Kräuter kaufen? Auf keinen Fall. Smart Home hilft Ihnen dabei, dass Ihre Küchenkräuter überleben. So gibt es smarte Indoor Gardening Geräte, in welchen Sie Ihre Küchenkräuter einpflanzen können. Die Geräte kümmern sich ganze zwei Wochen allein um die Kräuter. Dies ist möglich, da die Geräte über passende Beleuchtungen verfügen, die Tageslicht suggerieren und auch wissen, wann die Pflanze wieder gegossen wird. Das übernimmt das Gerät übrigens selbst, solange der Wassertank aufgefüllt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.